PC-Krampf

Es ist kein Schreibfehler! Es ist wie es ist, ein Krampf.

Folgendes: Ich habe einen PC (Shuttle SB95P10), der hat eine Macke. Ungelöst setzt nämlich ab und zu die Festplatte aus und fährt so runter und wieder hoch und das mehrmals hintereinander. Das klingt nicht gut wenn er es tut. Somit ist der PC auf Dauer sehr unbrauchbar, da schnell Datenverluste auftreten.

Meine Überlegung: Kaufste dir einfach ein neues Board und ggf. ein neues kleines Gehäuse und fertig. Minimaler Kostenaufwand! Denkste! Die technische Entwicklung wird ja immer schneller und somit ist eben auch ein Intel Pentium 4 eine Antiquität geworden. Okay. Dann eben mit einem neuen Prozessor dazu. Hm!

Also als nun gewordener Leihe steigt man nicht mehr durch, was es alles für Technologien gibt. Verschiedene Mainboard-Typen, verschiedene Prozessoren mit verschiedensten Sockeln, eine Abkürzung hier, eine da. Was? Ich will einfach nur einen möglichst kleinen PC!

Die Überlegung: einMini-Barebone gibts ja schon für unter 200 Euro. Festplatte dazu und fertig. Aber wer die Wahl hat, hat nicht nur die Qual, sondern auch ein schweres Los gezogen (siehe vorheriger Abschnitt). Zum durchdrehen. Dabei will ich doch nur von meinem Netbook (umfunktioniert als Desktop-PC) weg, der aufgrund seiner begrenzten Leistung und meinen Ansprüchen einfach zu langsam geworden ist.

Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt, ein Tablet zu erwerben. Im Auge habe ich das Samsung Galaxy Tab 2, jedoch brauche ich auch etwas (leistungsstarkes), um längere Texte zu schreiben oder Tabellen anzulegen (z.B. MS Word/MS Excel). Der Nachteil beim Tablet für mich: trotz Preissenkungen sind 400 Euro einfach noch zu viel.

Im Endeffekt werde ich an meinem Netbook mit TFT und Tastatur & Maus sitzen und mich damit herum quälen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*